"2020 - Runde Geburtstage" - Ein Liederabend

Tickets kaufen
 

Samstag, 2. Mai 2020    19:30 Uhr    Historische Rathaushalle   

2020 – Runde Geburtstage Mit dem Liederabend „2020 – Runde Geburtstage“ am Samstag, 02. Mai,... mehr
2020 – Runde Geburtstage

Mit dem Liederabend „2020 – Runde Geburtstage“ am Samstag, 02. Mai, 19.30 Uhr, in der historischen Mühlhäuser Rathaushalle gedenken die beiden Künstler Arnold Bezuyen (Tenor) und Georg Beckmann (Klavier) der „runden“ Geburtstage der Komponisten Ludwig van Beethoven (*1770), Robert Schumann (*1810) und Hugo Wolf (*1860).

Zur Aufführung kommt im Beethoven-Gedenkjahr neben ausgewählten Liedern Beethovens auch sein Liederzyklus „An die ferne Geliebte“, op. 98. Dieses Werk gilt als der erste Liederzyklus der Musikgeschichte überhaupt.

Ein weiterer Programmpunkt ist Schumanns Liederzyklus „Dichterliebe“, op. 48, ein Höhepunkt der gesamten deutschsprachigen Liedliteratur. Das Programm schließt mit humorvollen Mörike-Vertonungen von Hugo Wolf.

Als Sänger konnte Arnold Bezuyen, ein international höchst erfolgreicher Tenor, gewonnen werden. Bezuyen ist dieses Jahr u. a. in Bayreuth als MIME in „Rheingold“ und „Siegfried“ zu hören. Begleitet wird er von Georg Beckmann, einem gefragten Liedpianisten und Kammermusiker.

Robert Schumann, der uns heute so selbstverständlich als einer der großen Liedkomponisten gilt, widmete sich in seinen frühen Werken nahezu ausschließlich seinem "eigenen" Instrument, dem Klavier. Als Anfang 1840 die Hoffnung auf eine baldige Ehe mit der geliebten Clara Wieck immer größer wurde, "bricht das vokale Schaffen mit Naturgewalt aus ihm heraus" (Walter Oehlmann). Binnen Jahresfrist entstehen 138 Lieder, so der Zyklus "Myrthen" op. 25, der "Liederkreis" nach Texten von Heine, op. 24, der Eichendorff-"Liederkreis" op. 39, "Frauenliebe und -leben" nach Chamisso, op. 42 sowie Lieder nach Geibel, Reinick und Kerner.
Auch den Zyklus "Dichterliebe" nach ausgewählten Gedichtenaus Heinrich Heines "Buch der Lieder" komponierte Schumann im Jahr 1840. Die Handlung birgt wohl einiges an persönlicher Erfahrung aus jener Zeit, in der Robert sich Clara entfremdet fühlte. Das Werk folgt der Anregung, die Franz Schubert mit seiner "Schönen Müllerin" gegeben hatte. Der Dichter äußert sich selbst und macht eine durch alle Gefühlsregungen führende emotionale Entwicklung durch.
Erzählen die ersten fünf Lieder vom Verliebtsein und überschwänglicher Sehnsucht, treten sehr bald düstere Ahnung und Verzweiflung in den Vordergrund. Als unmittelbare Folge flüchtet der Erzähler in die Welt des Traumes und des Surrealen. Das Erlebte lässt ihn jedoch nicht los und holt ihn selbst dort noch ein. Die in der "Dichterliebe" besonders ausgeprägten Vor- und Nachspiele des Klaviers bereiten die Erzählstimmung vor bzw. fassen die ganze Welt des vorhergehenden Geschehens und Fühlens noch einmal zusammen. Sie bringen so die unaussprechlichen Gedanken, die emotionale Welt der Dichtung in romantischer Überhöhung zum Ausdruck.

Ludwig van Beethoven
Die Gedichte dieses ersten Liederkreises der Musikgeschichte hat Alois Isidor Jeitteles (1794 - 1858) verfasst und Beethoven zur Vertonung zugesandt. Die sechs Gedichte sind – im Gegensatz zur „Dichterliebe“ – nicht als separate Lieder vertont, sondern gehen durch Klavier-Überleitungen ineinander über und bilden so eine ganzheitliche Abfolge, die an eine Instrumentalfantasie erinnert. Die Klavierbegleitung ist so abwechslungsreich, dass beim ersten Hören kaum auffällt, wie sehr das Anfangsthema „Auf dem Hügel sitz‘ ich spähend“ den gesamten Zyklus motivisch beherrscht.

 

Weitere Informationen

Veranstaltungsort:   Historische Rathaushalle
Ratsstraße 19
99974 Mühlhausen/Thüringen
Deutschland
Information:   Schlechtwetter-Angebot
Kontakt:   03601-452296
kultur@muehlhausen.de
Veranstalter:   Stadt Mühlhausen